Ko Lanta

Ko Lanta wird geschätzt für die Ruhe, die weiten Sandstrände an denen es sich ausgezeichnet relaxen lässt und der dennoch vorhandenen touristischen Infrastruktur. Die 27 Kilometer lange Insel liegt 70 Kilometer südlich von Krabi im Süden Thailands.

Strand auf Ko LantaBucht im Süden der InselKo Lanta besteht eigentlich aus zwei Inseln, Lanta Noi im Norden und der Hauptinsel Lanta Yai. Auf Lanta Noi ist kaum etwas los wohingegen auf Lanta Yai sich hauptsächlich das Leben abspielt. Entlang der Westküste befinden auch die Bungalow-Resorts, Hotels und Restaurants. Die Insel ist Teil des Mu Ko Lanta Nationalparks. Im Süden steht ein Abschnitt unter Naturschutz, dort kann auf Pfaden durch den dichten Wald und die Berge gewandert werden.

Wichtiger Orte ist Ban Saladan im Norden, dort legen die Schiffe an und es gibt einige Geschäfte. Die Bedeutung von Lanta Town im Osten hingegen ist recht gering.

Ko Lanta ist hauptsächlich muslimisch geprägt, viele muslimische Fischer und Bauern wohnen vor allem im Zentrum und im Osten der Insel. Außerdem leben auf der Insel eine Reihe chinesischstämmiger Kaufleute. In einem Dorf im Südosten leben die Moken (auch als Seezigneuer oder sea gypsies bezeichnet). Seit 1996 ist Lanta an das thailändische Stromnetz angeschlossen und seit 2001 gibt es Telefon. Der Tsunami von 2004 hat die Insel eher gestreift, dadurch hat er nur vergleichsweise wenige Schäden angerichtet.

Strand auf Ko Lanta am AbendBekannt ist Ko Lanta vor allem für seinen Strand, der sich die Westküste entlang zieht. Besonders beliebt sind der Long Beach und der Klong Khong, dort befindet sich der Großteil der Unterkünfte der Insel. Allerdings ist der Strand streckenweise steinig. Richtung Süden überwiegen Sandstrände (Klong Nin Beach, Nui Bay und Klon Jaak Beach). Die Strände auf Lanta sind nicht überlaufen und relativ weitläufig. Deswegen sind auch kaum Händler unterwegs, denn wenn man lange laufen muss um zu verkaufen, lohnt sich das Geschäft einfach nicht.

Abends leuchten viele bunte Lichter und Lampions in den Restaurants entlang des Strands. Die Lokale haben Terrassen mit Blick auf das Meer und den Sonnenuntergang, einige stellen auch Tische und Stühle in den Sand davor. Manchmal führen einige Jungs vor den Restaurants eine kleine Feuershow vor und spucken Feuer oder twirlen (Schleudern von Feuerbällen an einer Kette).

Auf der Insel gibt es keinen öffentlichen Nahverkehr, am besten bewegt man sich mit einem gemieteten Moped über die Insel. Alternativ gibt es Tuk Tuks, vor allem für die Strecke zum Fähranleger in Ban Saladan.

 

Anreise

Der Zug aus Bangkok fährt bis Trang, von dort aus pendeln Minibusse nach Ko Lanta. Alternativ kann man bis Krabi, Trang oder Phuket fliegen und von dort mit Minibussen und Booten nach Lanta fahren. Schiffe fahren von und nach Ko Phi Phi, Krabi, in der Hauptsaison auch nach Ko Ngai.