Wat Arun

Wat Arun ist der Tempel der Morgenröte. Majestätisch spiegelt er sich im Chao Phraya Fluss. Seine charakteristische Silhouette macht ihn zu einem der wichtigsten Wahrzeichen Bangkoks. Lokal ist er auch als Wat Chaeng bekannt.

Wat Arun das Porzellan am Wat ArunEine Besonderheit ist das mit chinesischem Porzellan und Glasscherben verziertes Äußeres. Auch wenn seine mosaikhafte Außenhaut aus der Ferne kaum zu erkennen ist, bei einem Besuch aus der Nähe wirkt der Tempel bunt und farbenfroh.

König Taskin stellte sich Wat Arun 1768 vor: Nachdem Ayutthara als Hauptstadt aufgegeben werden musste, weil die burmesische Armee es besetzte, kämpfte sich der König seinen Weg aus der gefallenen Stadt. Er erreichte den Tempel im heutigen Bangkok gerade, als die Morgendämmerung einsetzte. So ließ er den Tempel renovieren und nannte ihn Wat Chaeng, Tempel der Morgendämmerung. Der Jade-Buddha wurde übrigens hier aufbewahrt, bevor er in den Wat Phra Kaeo im Großen Palast auf der anderen Flussseite kam.

Unter König Rama III wurde der Tempel renoviert und bekam seine Außenhaut aus Porzellan, sodass sie in der Sonne glitzert. Später gab ihm König Rama IV. seinen heutigen Namen Wat Arunratchawararam.

Auch wenn der Ort bekannt ist als Tempel der Morgendämmerung, es ist großartig den ihn bei Sonnenuntergang zu sehen. Wenn der Tempel in der Dämmerung angeleuchtet wird, wirkt er sehr eindrucksvoll.

Bei einem Besuch kann der mittlere Turm bestiegen werden, wenn man denn möchte. Denn die Stufen sind sehr steil und nicht alle gleichmäßig geformt. Oben belohnt die tolle Aussicht über die Dächer von Bangkok und den Fluss.

 

Lage & Tipps

Der Wat Arun liegt am Westufer des Chao Phraya Flusses, in etwa gegenüber vom Wat Pho. Man erreicht ihn am besten mit dem Boot vom Sapphan Taksin Pier, wo man übersetzten kann. Die Boote pendeln über den Chao Phraya.

Der Tempel ist für Buddhisten sehr wichtig, bei einem Besuch sollte man angemessen bekleidet sein.

 

Mehr lesen: